General

Was passiert, wenn zwei verschiedene Atemwegsviren dieselbe Zelle infizieren?

Im Moment gibt es nur ein Virus in allen Köpfen: SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19 verursacht. Aber die Menschheit wird von vielen Atemwegsviren geplagt, wie Influenza A (IAV) und Respiratory Syncytial Viren (RSV), die jedes Jahr Hunderttausende Todesfälle verursachen. Für die meisten dieser Viren gibt es – abgesehen von Influenza und SARS-CoV-2 – keine Impfstoffe oder wirksame Behandlungen. Eine aktuelle Studie der Universität Glasgow hat herausgefunden, was passiert, wenn man sich gleichzeitig mit einigen dieser Viren infiziert, und hat Auswirkungen darauf, wie sie uns krank machen und wie wir uns vor ihnen schützen. Aus vielen Gründen werden Atemwegsviren häufig im Winter in den gemäßigten Regionen der Welt oder in der Regenzeit äquatorialer Regionen gefunden. Während dieser Zeit werden Sie wahrscheinlich mit mehr als einem Virus gleichzeitig infiziert, was als “Koinfektion” bezeichnet wird. Untersuchungen zeigen, dass bis zu 30 % der Infektionen mehr als ein Virus beherbergen können. Das bedeutet, dass irgendwann zwei verschiedene Viren die Zellen infizieren, die Ihre Nase oder Lunge auskleiden. Wir wissen, dass eine Koinfektion wichtig sein kann, wenn wir einen Prozess namens „Antigenverschiebung“ bei Influenzaviren betrachten, der im Wesentlichen durch das „Geschlecht“ des Virus verursacht wird. Dies geschieht manchmal, wenn zwei verschiedene Influenzastämme in derselben Zelle aufeinandertreffen und Gene austauschen, wodurch eine neue Variante entstehen kann.

Eine Co-Infektion kann Viren in eine missliche Lage bringen, wenn Sie bedenken, dass sie um dieselbe Ressource konkurrieren müssen: Sie. Einige Viren scheinen andere Viren zu blockieren, während einige Viren einander zu mögen scheinen. Was diese positiven und negativen Wechselwirkungen bei Co-Infektionen antreibt, ist unbekannt, aber Tierstudien deuten darauf hin, dass es entscheidend sein könnte, um festzustellen, wie krank Sie werden. Die Studie der Universität Glasgow hat untersucht, was passiert, wenn man Zellen in einer Schale mit zwei menschlichen Atemwegsviren infiziert. Für ihre Experimente wählten sie IAV und RSV, die beide häufig vorkommen und jedes Jahr viele Krankheiten und Todesfälle verursachen. Die Forscher untersuchten, was mit jedem Virus mit hochauflösenden Bildgebungstechniken wie der Kryo-Elektronenmikroskopie passiert, die ihre Labore im Laufe der Jahre perfektioniert haben. Sie fanden heraus, dass einige der menschlichen Lungenzellen in der Schale beide Viren enthielten. Und als sie sich diese koinfizierten Zellen genauer ansahen, fanden sie heraus, dass die Viren, die aus der Zelle austraten, strukturelle Merkmale von sowohl IAV als auch RSV aufwiesen. Die neuen „chimären“ Viruspartikel hatten Proteine ​​beider Viren auf ihrer Oberfläche und einige enthielten sogar Gene des anderen. Dies ist der erste Beweis dafür, dass dies bei einer Koinfektion verschiedener Atemwegsviren auftritt. Folgeexperimente in derselben Arbeit zeigten, dass diese neuen chimären Viren voll funktionsfähig waren und sogar Zellen infizieren konnten, die gegen Grippe resistent gemacht wurden könnten. Potenziell könnte dies während natürlicher Koinfektionen im Winter passieren.

Augustin

Augustin verfügt über zehn Jahre Erfahrung über umfassende Risikomanagement- und Versicherungsberatung. Er hat mit einer Reihe großer Unternehmen zusammengearbeitet, und seine Arbeit hat ihn in viele verschiedene Teile der Welt gebracht. Augustin ist sehr analytisch, und er sucht immer nach Möglichkeiten, die Systeme zu verbessern, mit denen er arbeitet.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published.